Kati Gehres

Sexueller Missbrauch in der Kindheit: ein Weg der Heilung

Ich wurde als Kind 46-mal sexuell missbraucht. Hier zeige ich dir, wie du die Folgen des Missbrauch heilen kannst.

--- mein Geschenk für dich ---

Kati Gehres in der Presse

SEXUELLER MISSBRAUCH

Wie das Unterbewusstsein mit dem Trauma umgeht

Die 2 Strategien des Unterbewusstseins:

Wenn wir Missbrauch in der Kindheit erleben, gibt es zwei Arten wie unser Unterbewusstsein damit umgehen kann:

Entweder wir verdrängen den Missbrauch oder wir leben im täglichen Bewusstsein des überlebten Horrors. Welche Variante das Unterbewusstsein wählt, hält von unseren Lebensumständen ab.

Wenn der Missbrauch verdrängt wird, ist es möglich, dass man sich sein Leben lang nicht erinnert, meist kommt die Erinnerung aber irgendwann im Erwachsenenalter hoch. Schauen wir uns beides einmal näher an:

#1: Ein Leben im Trauma

Wenn du den sexuellen Missbrauch in deiner Kindheit nicht verdrängt hast, wirst du automatisch dein Leben lang nach Lösungen suchen. Nonstop. Und diese sind vielschichtig. Manche gehen in die Spiritualität. Andere in Therapie. Andere in ihre Hobbys oder Sport.

Wir finden Coping Strategien: Also Strategien, die uns dabei helfen mit unseren alten Verletzungen umzugehen. Doch da wir verletzt sind und das Ego im Schutz-Modus ist, wählen wir nicht immer ideal. Die Fehler passieren nicht in den bewusst gewählten Strategien wie: Gesprächstherapie, Sport, Spiritualität oder Hobbys.

Die Verletzungen passieren in unserer Partnerwahl und der Wahl unserer Freunde. Wir wählen sehr oft Menschen aus, die uns auf gewisse Art und Weise wieder retraumatisieren. Denn sie wecken durch ihr Verhalten und ihren Charakter die Erinnerungen an die alten Verletzungen. 

Gleichzeitig sucht das Ego genau diese Menschen aus. Damit wir durch das erneute Erleben in abgeschwächter Form die Chance haben jetzt anders zu reagieren. Und damit könnte die Verletzung im Unterbewusstsein geheilt werden und das Glück und der innere Frieden leichter einziehen.

Einziges Problem: Statt einer Heilung passiert in diesen Fällen meistens eine Re-Traumatisierung. Denn wenn wir nicht über das Problem hinaus gewachsen sind, macht es keinen Sinn die Situation oder ähnliche Emotionen zu erschaffen. Eine Heilung ist so nicht möglich, stattdessen leben wir in toxischen Beziehungen und halten ungesunde Freundschaften aufrecht.

Wenn wir nicht die Selbstliebe und das Selbstbewusstsein haben in diesen Situationen nun anders zu reagieren, dann können wir auch jetzt nicht anders handeln als damals – und die Ohnmacht und Überforderung von damals wird getriggert. Das Leid wird vergrößert. Es ist ein Leben im Freeze-Zustand und ein ewiges Wiederholen des erlebten Leids.

Deine Aufgabe: Schau dir deine Freundschaften und Beziehungen an. Und zwar alle. Die gegenwärtigen und die vergangenen:

Welchen Charakter hatten deine Partner?
Waren diese Partnerschaften nährend für dich?
Hast du dich in diesen Partnerschaften geliebt gefühlt?
Hast du dich sicher gefühlt?
Hat dich dein Partner gelangweilt?
Konntest du deinen Partner kontrollieren?
Konntest du du selbst sein oder hast du dich versteckt?
Wie entspannt warst du wirklich in seiner Anwesenheit?


Es passiert oft, dass wir einen Partner wählen, der uns in ähnliche Ohnmachts- und Überforderungssituationen bringt. Doch genauso oft passiert es, dass wir Partner wählen, die uns eigentlich langweilen, aber mit denen wir uns sicher fühlen. Das schauen wir später noch im Detail an.

Es ist wichtig, deine Muster zu erkennen. Welche Beziehungsmuster ziehen sich durch deine Partnerschaften? Hast du dich gleichgeschlechtlichen Partner zugewendet? Das passiert oft nach sexueller Misshandlung. Wenn wir mit einer Frau zusammen sind, fühlen wir uns sicherer.

Ich habe Freundinnen, die ebenfalls als Kind oder junge Frau sexuelle Übergriffe erlebt haben und heute in einer Beziehung mit einer Frau leben. Das ist eine Coping Strategie. Wir fühlen uns bei Frauen sicherer, das ist normal. Und doch müssen wir schauen: ist es das, was die Seele will oder ist es das, was das Ego will, aus Angst und fehlendem Vertrauen in Männer?

Es ist nicht egal, ob du deinen Partner aus Angst ausgewählt hast, oder ob du ihn bzw. sie aus wahrer Liebe ausgewählt hast. Wir alle haben es verdient aus Liebe ausgewählt zu werden und glückliche Partnerschaften zu leben.

Nur wenn wir unseren neuen Partner aus Liebe wählen, können wir wirklich in unsere Kraft finden. Denn sonst verstecken wir uns.

Wenn wir unseren neuen Partner wählen, weil er uns weniger Angst macht, wir in unserer Komfortzone bleiben können oder keinen Penis mehr sehen müssen: Dann ist es nicht die richtige Wahl.

Die Wahl sollte aus Liebe, nicht aus Angst getroffen werden. Die Überprüfung deiner Beziehungsgeschichten ist essentiell für unsere Heilung.

#2: Das Verdrängen der Erinnerungen

Sich an alles erinnern können zu können, erscheint aus Sicht derer, die den Mißbrauch verdrängt haben ein Vorteil zu sein. Doch weder das Sich-Erinnern noch das „Vergessen“ haben Vorteile

Es sind einfach zwei sehr unterschiedliche Umgangsweisen des Unterbewusstseins mit der Erfahrung. Und jedes Kind wählt unterbewusst die Variante, die es ihm ermöglicht weiter leben zu können. Es geht ums nackte Überleben, nicht ums wohlfühlen.

Die Frage, die sich das Unterbewusstsein stellt ist „wie komme ich am besten durch dieses Leben?“, sprich „wie bin ich am sichersten?“ Wenn sexueller Missbrauch mehr als einmal passiert oder über eine längere Zeit andauert, ist das Verdrängen der Erlebnisse oft auch gar nicht möglich. 

Werte die Wahl deines Unterbewusstseins nicht, es wählt immer das Beste für dich aus in Extrem-Umständen, dazu ist es geschaffen.

Sexueller Missbrauch: Onlinekurs zur Heilung
Sexueller Missbrauch: Onlinekurs zur Heilung
Sexueller Missbrauch: Meditation zur Heilung
Sexueller Missbrauch: Einzel-Sessions zur Heilung

DIE FOLGEN

Verdrängte Erinnerungen und die Suche nach der Wahrheit

Das Problem der Verdrängung

Fehlender Zugang zu den Erinnerungen

Das Problem des verdrängten bzw. „versteckten“ Missbrauchs ist, dass du lange keinen Zugang zu den Gefühlen und Erinnerungen hast.

Die Erlebnisse können aber nicht vollkommen verdrängt werden. Bilder, Gerüche, Worte und Erinnerungen bleiben im Unterbewusstsein. Man kann nicht sagen, es ist besser sich an alles zu erinnern oder für lange Zeit alles vergessen zu haben.

Unser Kinder-Ego hat in Sekunden wählen müssen, was besser ist: den Missbrauch verdrängen oder im Bewusstsein halten. Und es wählt immer das Beste für uns. Zweifle nicht an deiner Wahl. Sei im Frieden mit deinem Weg. Wir heilen jetzt was zu heilen ist.

Die Illusion sich irgendwann an alles erinnern zu können:
Wenn die sexuelle Misshandlung verdrängt wurde, glaube wir für eine Weile alles erinnern zu „müssen“, irgendwann. Es ist eine Illusion zu glauben, dass du dich irgendwann an „alles“ erinnern wirst. Wann wirst du wissen, dass du dich an „alles“ erinnerst? Nie.

Musst du alles wissen um ein glückliches Leben führen zu können? Nein. Es geht nicht darum dich an alles oder vieles zu erinnern. Es geht darum über den Missbrauch hinaus zu wachsen.

Größer zu werden als das Leid, das passiert ist. Die Erfahrung hinter dir zu lassen und dich wieder zu finden. Dich in deiner Schönheit. Dich in der Liebe. Denn die Liebe, das Vertrauen in die Liebe und der Glaube an die Liebe ist es, die verloren gehen.

DIE FOLGEN

Der stille Tod der Liebe

Wenn die sexuelle Misshandlung verdrängt wurde, geht vieles verloren. Allem voran die Liebe zu dir selbst.

Wenn sexueller Missbrauch überlebt wurde, verlieren wir eine wichtige Verbindung zu uns selbst: Das Vertrauen in den Körper und die Liebe.

Wir verlieren den Glauben an die Liebe, wenn wir Missbrauch erleben. Ohne es zu merken, hat dies den größten Einfluss auf unser Leben:

Partnerschaften
Sexualität
Schwangerschaft
Freundschaften
Berufswahl
Finanzielle Fülle
Mentale Gesundheit
Körperliche Gesundheit

Kein Bereich bleibt verschont, wenn die Grundessenz des Lebens fehlt: Das Vertrauen in die Liebe.

Deshalb ist es so wichtig wieder in die Liebe zu sich selbst zu finden, die Liebe fürs Leben und das Herz wieder zu öffnen für die Liebe. Doch diese Worte sind leicht gesagt. Für viele besteht darin ein Mysterium. Wie soll es gehen, wenn das Kinderherz so früh zerrüttet wurde?

Wir werden dein Kinderherz nicht wieder zusammensetzen. Du bist kein Kind mehr. Wir werden die Teile deines Herzens suchen und zusammen bringen. Wir werden dein wunderschönes Herz heilen. Von all dein Trennwänden, Mauern und Schutzwällen, die du insgeheim drum herum gelegt hast. Denn nur wenn dein Herz wieder frei atmen kann, wirst du das Leben spüren und genießen.

Wenn du eine sexuelle Misshandlung verdrängt hast, ist es wichtig deine Beziehung zum Körper wieder zu heilen. Unser Herz, unsere Seele und unser Körper müssen heilen.

Der Vorwurf: Warum erkenne ich den Missbrauch erst jetzt?
Dass eine sexuelle Misshandlung verdrängt wird, ist sehr „normal“, mach dir keine Vorwürfe. Dein Ego hat dich geschützt. 

Meist sind wir schon weit über 30, wenn wir uns an den Missbrauch erinnern. Und die Erinnerung kommt in Fetzen. Sie kommt nicht als Film. Sie wird durch Worte, Gerüche, Bilder hochgeholt.

Und es passiert genau dann, wann deine Seele bereit ist das mit dir anzusehen und es zu verarbeiten. Es macht keinen Sinn sich einen Vorwurf darüber zu machen, dass man es nicht schon vor 10 Jahren erkannt hat. 

Die Seele kann dir das Trauma erst zeigen, wenn sie weiß, dass du stark genug dafür bist.

So liegen vor der Erinnerung oft viele Jahre der Selbstfindung, ein spiritueller Weg und viel Heilung. Meist ohne Erfolg. Denn Heilung passiert erst, wenn die wahre Ursache erkannt wurde.

Wenn sich der Körper nicht sicher genug fühlt, kann er die Erinnerungen nicht freigeben. Doch wenn der Moment der Erinnerung kommt, kannst du dich heilen. 

Und egal wie traurig und zerstörend die Erinnerungen an den sexuellen Missbrauch sind: Du kannst dich heilen. Denn wir sind nicht hier um die Vergangenheit zu heilen, sondern um die Zukunft zu gestalten und die Gegenwart in der Freude und Liebe zu erleben.

Es ist wichtig zu verstehen, dass eine sexuelle Misshandlung verdrängt wird, wenn wir sonst nicht weiterleben könnten. Doch der Vorwurf „Warum erkenne ich es erst jetzt?“ liegt tief. Er benötigt eine eigenständige Heilung. Denn heilen wir diesen Vorwurf nicht entsteht daraus Selbsthass.

Ein großes Wort: Selbsthass. Doch genau da wirst du landen, wenn du nicht den Frieden damit machst, dass deine Seele besser weiß als du, wann du bereit bist. Lass dein Ego beiseite.

Ja. Es hat viele traurige Jahre in deinem Leben gegeben. Ja, du kannst nun verstehen warum du nicht so glücklich sein konntest wie andere Kinder oder andere Frauen. Aber es macht keinen Sinn, dich selbst zu zerfleischen und dir vorzuwerfen, dass es „viel zu spät“ ist und wie „unfähig“ du bist, dass es jetzt erst ans Tageslicht kommt.

Die Wahrheit zeigt sich dann, wenn wir bereit dafür sind die Wahrheit zu sehen. Vergib dir, dass du es „erst jetzt“ erinnerst. Dein Ego wird die sexuelle Misshandlung verdrängt halten bis du bereit bist sie zu heilen.

Kannst du dir vergeben, dass du die Emotionen „immer noch nicht“ verarbeitet und geheilt hast? Kannst du den Frieden damit machen, dass dein Ego verletzt ist, aber nach wie vor die Seele am Steuer sitzt und immer weiß, was das Beste für dich ist?

Fühle in dein Herz. Heile den Schmerz darüber, dass die Erinnerungen jetzt gekommen sind. Finde die Dankbarkeit dafür, dass du dich jetzt erinnerst und damit ein ganz klares Zeichen bekommen hast, dass du jetzt in deine wahre Größe kommen kannst.

Wenn dein Unterbewusstsein damals entschieden hat, dass es besser ist die Wahrheit zu vergessen, dann gab es dafür gute Gründe. Welche? Weil keiner da war, der dir geholfen hätte.

Sexuelle Misshandlung passiert, weil dich keiner geschützt hat. Wenn dein Unterbewusstsein zu der Entscheidung kommt, dass niemand da ist, der dir helfen wird, dann hat es keine andere Wahl als den Missbrauch zu verdrängen. Denn wir müssen weiterleben.

Wenn unsere Kinderwelt an der Wahrheit zerbrechen würde, dann ist die Wahrheit aus Sicht des Unterbewusstseins nicht tragbar. Und es versteckt sie. 

Wahrheit verschwindet nie. Sie wird nur versteckt. Sie wird in eine Kiste gelegt und tief im Unterbewusstsein versteckt. Wenn sie besonders zerstörend ist, dann wird sie auf viele kleine Boxen aufgeteilt und an unterschiedlichen Orten versteckt. Das Ego stellt sicher, dass keiner versehentlich und ungeplant über diese „Tretmine“ des Unterbewusstseins stolpert.

Dein Ego hat wenig Zeit diese Entscheidung zu treffen, und dein Ego war nicht so weit entwickelt wie heute. Du musst berücksichtigten wie klein du warst als dein Ego diese Entscheidung völlig alleine und in kurzer Zeit treffen musste. Es ging um dein Überleben


Du bist heute hier: Du hast überlebt. Das ist eine echte Leistung. Viele nehmen sich das Leben.

TRAUMA

Abgespaltene Erinnerungen und im Körper eingespeicherter Terror

Verdrängen als Überlebens-Strategie des Unterbewusstseins

Schutzreaktion deines Unterbewusstseins

Wenn wir sexuelle Misshandlungen als Kind erleben, geht das Unterbewusstsein oft hin und spaltet diese Erlebnisse ab. Um uns zu schützen. Um weiter leben zu können. Das Unterbewusstsein sorgt dafür, dass der erlebte Wahnsinn des sexuellen Missbrauchs so lange wie möglich vergessen wird.

Das Problem darin besteht, dass wir nie vergessen. Wir erinnern uns auf einer unterbewussten Ebene immer an alles. Unser Körper erinnert sich.

Das Unterbewusstsein vergisst nichts. So spaltet das kleine Kind diese Erlebnisse zwar aus seinem Bewusstsein ab, doch das Unterbewusste hat sie nach wie vor gespeichert. Allerdings in einer Form, die für uns schwer zugänglich ist.

Wenn das Unterbewusstsein entscheidet, dass bestimmte Erlebnisse abgespalten werden müssen, zerlegt es diese Erlebnisse in ganz kleine Sequenzen, so dass wir uns nicht mehr erinnern können. Es speichert Gerüche, Gedanken, Empfindungen, Gefühle, visuelle Eindrücke, Eindrücke der Haut und des Körpers separat ab. Wie bei einem Puzzle, dessen Bild man nur zusammengesetzt erkennen kann. So überleben wir.

So können wir Jahrzehnte leben ohne von den Ereignissen der Kindheit eingeholt zu werden. Erst wenn die Seele sieht, dass das Ego stark genug ist, die Wahrheit zu händeln, bringt es die Wahrheit nach oben. Es gibt Flashbacks, kleine Erinnerungsfetzen, Gedanken, die aufsteigen, Gefühle, die „unstimmig“ sind und keinen Sinn machen. So bringt das Unterbewusstsein das Geschehene in die Wahrnehmung zurück und die Suche nach der Wahrheit beginnt.

DAS UMFELD

Wenn die Familie "nichts mitbekommt"

Zerrüttete Familien

Ein Kind, das sexuellen Missbrauch erlebt ist in der Regel auf sich allein gestellt: weil die Eltern unfähig sind es zu schützen… Schlichtweg weil sie mit ihrem eigenen Leben überfordert sind.

Aus heutiger Sicht sehen Eltern die Vergangenheit oft ganz anders. Wenn sie selbst traumatische Erlebnisse in ihrem Leben hatten, dann haben sie oft ein verzerrtes Bild der Vergangenheit. Sie können die Wahrheit nicht sehen, weil sie fast nie in ihrem Körper waren - und damit nicht anwesend waren. Sie waren "emotional abwesend". 

Es macht keinen Sinn ihnen zu erklären, warum du es nicht erzählt hast. Es ist nur wichtig für dich zu verstehen, warum es damals die richtige Entscheidung war.

Und es macht auch keinen Sinn verstehen zu wollen, warum man dir nicht geholfen hat oder sie nichts gemerkt haben: 

Sie waren versunken in ihr eigenes Trauma und Drama. Sonst hätten sie es gemerkt. Denn wenn wir sexuellen Missbrauch als Kind erleben verändert sich unser komplettes Verhalten, zum Beispiel:

zu viel Süßigkeiten
schweigend in der Ecke sitzen
Fingernägel kauen
die Haut aufkratzen
Bettnässen
nicht schlafen können
Alpträume
Krankheiten wie Asthma (Atemnot, die durch Panik ausgelöst wird - und durch den wiederholten Missbrauch, der übersehen wird)
Angst alleine haben
Überforderung in der Schule
Sexueller Missbrauch: Onlinekurs zur Heilung
Sexueller Missbrauch: Onlinekurs zur Heilung
leichter heilen 7 Body Keys Kati Gehres
Body Keys Intensivtraining

DIE FOLGEN

Das verlorene Vertrauen & die Angst vor Bindung:

Vertrauen, das schwierigste für Missbrauchs-Überlebende

Eines der großen Probleme von erlebtem Missbrauch ist das Vertrauen, das verloren geht:

das Vertrauen in Fremde
das Vertrauen in Freunde
das Vertrauen in dich selbst

Vor allem wenn der Missbrauch innerhalb der Familie stattgefunden hat, herrscht große Anspannung im Unterbewusstsein. Es befindet sich im Krieg könnte man auch sagen:

ein Teil sucht die Bindung an die Familie (um zu überleben, es ist ein normales Schutzprogramm von uns)
ein anderer Teil von uns lebt in der Ohnmacht: Frustration, Hilflosigkeit, Überforderung, Erschöpfung
ein anderer Teil (oft gut vor uns selbst verborgen) lebt in der Wut und unterdrückt die Aggression

Dieser „interne Krieg“ im eigenen Unterbewusstsein (in deinem Körper) sorgt für Erschöpfung, Müdigkeit, Überforderung. Und damit hast du weniger Ressourcen um dich auf neue Menschen einzulassen.

Jeder Mensch ist für Missbrauchs-Überlebende erst einmal eine Bedrohung:

Wird er mir schaden?
Wird sie mich verraten?
Werde ich wieder verletzt?

Diese Fragen sind präsent. Nicht die Fragen: Was kann ich hier erleben? Welche Freundschaft kann hier entstehen? Was ist das Besondere an dieser Begegnung? Es geht ums Überleben, nicht ums spielen… die Leichtigkeit ging schließlich durch den Missbrauch verloren.

Damit werden Freundschaften und Partnerschaf schwierig. Und damit steigt die Frustration über dich selbst… auf dein Urteilsvermögen, deine Fähigkeiten. 

Ein essentieller Teil der Heilung ist es das Vertrauen in dich selbst wieder herzustellen (im Sacred Womb Programm ist diesem Bereich ein ganzes Modul gewidmet: Das verlorene Vertrauen).

Mit dem Missbrauch hast du dein Urvertrauen verloren. Dein Vertrauen in die Welt, die Schöpfung, das Leben. Dein Vertrauen in andere. Aber allem voran, dein Vertrauen in Männer.

Mit diesem verlorenen Vertrauen wächst gleichzeitig der Drang Sicherheit in deinem Leben zu finden: Kontrolle. Organisieren. Planen. Wissen was läuft. Vorausdenken. Es sind Qualitäten, die du entwickelt hast und die sehr nützlich sind. Der einzige Haken daran: Du bist in der Überkompensation.

Was heißt das: Überkompensation. Du hast viele wertvolle Charakter-Eigenschaften entwickelt, doch du wirst sie übertreiben. Und oft wird es dir gar nicht auffallen. 

Es wird dir normal erscheinen, dass du immer alles organisierst, voraus planst und Bescheid weißt. Denn es sind gute Eigenschaften. Doch wenn sie aus dem versteckten Bedürfnis dich zu schützen passieren, dann werden sie dich an bestimmten Stellen am Vorangehen und am glücklich sein hindern.

Ist das Vertrauen in andere auf ewig verloren? Sexuelle Misshandlung aufzuarbeiten braucht Zeit. Vor allem deshalb: Das Problem dahinter ist, dass du nicht mehr vertraust, dass dir jemand gut gesonnen ist.

Du gehst davon aus, dass man dich verletzen wird oder übervorteilen möchte. Und während das in vielen Fällen richtig sein mag, hält es dich auch davon ab dich in jemanden verlieben zu können (tiefe wahre Liebe, nicht begehren)

Denn dein Herz ist zu. Dein Sicherheits-Warnsystem ist an. Und das Kontrollsystem macht keine Pause. So kann keine tiefe vertrauensvolle Verbindung zu einem anderen Menschen entstehen. Es verhindert, dass du tiefe Freundschaften zulassen wirst und es verhindert auch innige und herzbasierte Liebesbeziehungen.

Das Vertrauen wieder in die Balance zu bringen, wird deine größte Aufbau im Verlaufe deiner Heilung. Das bedeutet: Nicht blind vertrauen und nicht kategorisch jedem misstrauen.

Vielleicht hast du schon gemerkt, dass dir das manchmal passiert. Wie du von einem Extrem ins andere Extrem schwenkst. Es ist der Versuch deines Unterbewusstseins zurück in die Balance zu finden.

Viele bleiben in der „ich vertraue keinem“ Ecke. Diese Position erscheint die sicherste zu sein und ist am komfortabelsten. Doch so kann keine Liebe entstehen.

DIE FOLGEN

Die schwierigste Folge: Das verlorene Vertrauen in dich selbst

Die Beziehung zu dir wieder aufbauen

Deine Beziehung zu dir selbst:

Alle Folgen des sexuellen Missbrauchs sind immer auch begleitet von fehlendem Vertrauen in andere. Doch noch viel schlimmer: Fehlendes Vertrauen in dich selbst. Genau hier ist es wichtig anzusetzen. Denn es wird eine ganze Weile dauern bist du erkennst, wem du vertrauen kannst und wem nicht.

Doch du „musst“ wieder lernen dir zu vertrauen. Denn nur dann kannst du die zerstörten, ängstlichen, wütenden, ohnmächtigen, toten Teile in dir heilen. Und das ist wichtig um wieder glücklich zu sein. Um wieder du zu sein: Pure Liebe. Pures Licht. Pure Schönheit. Du eben. So wie du wirklich bist.

Das fehlende Vertrauen in dich führt zu:

einem inneren Kritiker (du bist hart zu dir selbst, gehst hart mit dir ins Gericht)
und es fällt dir schwer Mitgefühl für dich selbst und deine Vergangenheit zu fühlen
du zweifelst an deinen Entscheidungen und spürst daher nicht, was dein Weg ist
du traust dir nicht zu, eine Familie oder Kinder zu haben oder – auf der anderen Seite – du traust dir nicht zu Karriere zu machen (ein Bereich wird immer leiden – bis du es heilst)
dein Körper vertraut dir nicht
und du vertraust deinem Körper nicht (ohne es zu merken)
du bist nicht mit deinem Körper in Liebe verbunden, sondern in Wut und Enttäuschung
und du bist enttäuscht von dir, dass deine Heilung so lange dauert.

SEXUELLER MISSBRAUCH

Unterdrückte Angst und gut versteckte Wut

Die dunkle Seite der Spätfolgen von sexuellem Missbrauch

Die sexuelle Misshandlung ist nie vergessen in deinem System, er erreicht nur nicht mehr deine Wahrnehmung. Er kommt nicht durch zu deinem Intellekt und wird nicht in deiner Erinnerung auftauchen. Für sehr lange Zeit.

Den sexuellen Missbrauch zu unterdrücken benötigt in der Tat sehr viel Energie für dein System. Denn schließlich muss dein Ego tagtäglich dafür sorgen, dass keine der Erinnerungen „jemals“ an die Oberfläche dringt – also in dein Bewusstsein. Das ist Arbeit, Aufwand und zehr damit Energie. Es macht müde.

Besonders wenn der Mensch, der dir das „angetan“ hat, nach wie vor in deinem Leben ist: Vater, Mutter, Onkel, Opa, Nachbar.

Wenn du den Täter immer wieder sehen musst, benötigt dein Unterbewusstsein starke Strategien die Wahrheit vor dir fernzuhalten. Damit du nicht daran zerbrichst.

Das ist essentiell: Dein Ego hält die Wahrheit von dir fern, damit du nicht daran zerbrichst. Damit du deinen Weg im Leben weitergehen kannst.

Durch diesen Non-Stop-Kampf verlierst du Energie. Du bist vielleicht müder, zurückgezogener, in dich gekehrter. Anfälliger für Krankheiten. Auto-Immunkrankheiten. Leaky Gut.

Nicht jeder hat Energiemangel. Und nicht jeder, der Energiemangel hat, hat eine Art von Missbrauch in der Vergangenheit erlebt. Doch es ist wichtig zu verstehen, dass „die Nerven leichter blank liegen“, du feinhäutiger bist, ängstlicher, sensibler, wütender, aggressiver, verletzlicher, gehässiger, anbiedernder als andere. Du hast deine ganz spezielle Coping-Strategie. Und die gilt es zu erkennen.

Wenn du als Kind sexuellen Mißbrauch erlebt hast, hinterlässt es tiefe Spuren. Eingravierte Ängste, die Anfälligkeit für bestimme Krankheiten, Probleme damit anderen zu vertrauen und der Zweifel an der eigenen Wertigkeit. Gepaart mit Selbstkontrolle, Selbstkritik und einem Körper, der oft Jahre nach dem Trauma noch im Schockzustand festhängt.

Das eigentliche Trauma ist nicht sexueller Mißbrauch – es ist das, was danach in unserem Leben aus den Fugen gerät: Die glückliche Zukunft, die wir verloren haben.

Sexueller Missbrauch: Onlinekurs zur Heilung
Sexueller Missbrauch: Onlinekurs zur Heilung